Öu wieder e gueti Leistig im Thal

An diesem angenehmen Samstagabend traf man sich im Thal zum Rückspiel gegen den FC Klus-Balsthal, welcher noch zu Recht von den Aufstiegsspielen träumt und die bisherigen beiden Frühjahrsspiele gewinnen konnte. Aber auch die Chutzen waren mit Selbstvertrauen angereist, nach dem 5:1-Sieg unter der Woche und dem überraschenden Sieg im Hinspiel auf der Schützenmatte.
Die Ldörfler starteten kompakt in der Defensive und überliessen weitestgehend den Ballbesitz dem Heimteam. Vereinzelt kamen die Thaler vor das bo’sche Tor, richtig gefährlich wurde es jedoch erst in der 15. Minute, als ein Eckball vom Torwart unterschätzt wurde und einer der Thaler Riesen den Ball an den Pfosten köpfelte. Sonst hatte man die Angriffsbemühungen aber im Griff und man versuchte mit schnellen Kontern Nadelstiche zu setzen. In der 32. Minute jedoch missriet ein Abstoss, welcher prompt auf den Flügelspieler zurückgeköpfelt wurde, dieser lief alleine aufs Tor. Während Robin den ersten Schuss in die Nahe Ecke noch handballgoaliemässig stark abwehrte, stand die Dörfler Defensive dann buchstäblich im Lauch und liess den zweiten Stürmer nach gefühlten 10 Sekunden nochmals zum Schuss kommen, 1:0. Keinesfalls nötig, aber aufgrund der Spielanteile nicht unverdient, ging man mit diesem Resultat in die Pause.

Nichts war verloren und dies spürte man nach der Pause auch gleich. Plötzlich wurden die Thaler nervös und machten früh Fehler im Aufbau, so dass sich der Ballbesitz mindestens ausglich. Die gefährlichen Aktionen der Gäste nahmen merklich zu und während zuerst der unermüdliche Bommer noch alleine vor dem Torwart scheiterte, gab er wenig später den Assist zum längst verdienten Ausgleich der Nummer 11 „Diito“. Die Thaler waren völlig von der Rolle und in der 56. Minute eröffnete sich für El Mister Samboni aus kurzer Distanz eine sehr gute Chance für die erstmalige Führung, welche nur noch eine Frage der Zeit schien.
Die Thaler blieben ungefährlich, nur einmal entwischte ein schneller Stürmer unserer Abwehr, doch die wermelingschen Eins-gegen-Eins-Künste beeindruckten ihn so, dass ihm der Ball ins Aus verspring. So kam es nach einem weiteren schnellen Gegenangriff der Chutzen zu einem Abpraller des Thaler Torwarts. Der Verteidiger spielte den Ball vor dem herbeieilenden Kautz zum eigenen Goalie zurück, welcher den Ball fälschlicherweise aufnahm. Der bis dahin gute Schiedsrichter entschied sofort auf indirekten Freistoss. Nach einigen Diskussionen einigte man sich auf die Unter-die-Latte-Schussvariante, welche tatsächlich zur vielumjubelten Führung genutzt wurde, jedoch vom Gegner heftig kritisiert wurde. Da die Uhr bereits die 80. Minute anzeigte, zogen sich die Chutzen unbewusst noch weiter zurück, was bei der defensiv sowieso bereits kompakten Mannschaft gar nicht nötig gewesen wäre. Dadurch war es nun ein Spiel auf ein Tor, wobei die Thaler jedoch überhastet agierten und wenig zwingend wurden. Sie brauchten sichtlich das Quäntchen Glück, um hier noch zurückzukommen und dieses wurde ihnen leider auch geschenkt. Nach einer für fast alle offensichtlichen Flugeinlage eines Thaler Stürmers entschied der sonst fehlerlose Schiedsrichter auf Strafstoss, welcher souverän verwandelt wurde. Durch deren Aufwind lief man nun Gefahr trotz der bisher guten Leistung doch noch mit leeren Händen nach Hause zu gehen. Und nach einem von unzähligen Eckbällen, schaltete einer der Riesen schneller als unser Verteidiger und spitzelte das Leder ins Netz zum neuerlichen 3:2-Führung für die Aufstiegsaspiranten fünf Minuten vor Schluss. Doch nun erwachten auch die Chutzen wieder aus ihrem zwischenzeitlichen Tiefschlaf und drängten mit nicht mehr für möglich gehaltenen Energiereserven doch noch auf das gerechte Unentschieden. Nach einem kroos’schen Steve-Schuss, welcher mirakulös aus dem Winkel gefischt wurde, eröffnete sich in der letzten Minute der Nachspielzeit tatsächlich die Möglichkeit mit einem sogenannten 100%er den Endstand zu justieren. Leider war die Ungeduld unserer Arbeitstieres „Tanbu“ zu gross, so dass er das hohe Zuspiel vom 31-jährigen (!) Kurth 6m vor dem Tor in den grossen Naturpark Thal spedierte. Kurz darauf wurde abgepfiffen.
Trotz einer schmerzlichen Niederlage, kann man erhobenen Hauptes in die nächsten Spiele gehen. Leider zählen im Abstiegskampf nur Punkte, deshalb haben die nichtaufgebenden Chutze ihr Visier bereits dieses Wochenende die nächsten drei Punkte eingestellt. Mit solchen Leistungen sind wir sicher, werden auch bald die verdienten Punkte folgen.

Allez FC Longvillage!!!
#11

FC Klus-Balsthal – FC Langendorf 3:2 (1:0)
(32′) Kostadinovic 1:0 , (52‘) Choque 1:1 , (75‘) Th.Kurth 1:2 , (79′) Jankovic (Pen.) 2:2 ,
(85′) Kostadinovic 3:2

FC Klus-Balsthal
Aufstellung:
Ersatz:
Trainer:

FC Langendorf:
Aufstellung: Wermelinger , Zingg (C) , P.Steiner , Geiser (45 ‚ Th.Kurth), Fauser , Lemp ,
Boscaini , Samboni , Bommer (60 ‚ Felber) , Choque , Lehmann

Ersatz: Wyniger , Th. Kurth , Felber , de Vries
Abwesend/Verletzt: Zürcher , D.Racine , O.Racine , Oetliker , Locher , L.Steiner
Trainer: Caputo

Meisterschaftsspiel:
Sonntag 19. April um 11:00 Uhr in Luterbach auf der Schützenmatte
FC Langendorf – FC Olten

HOPP LÄNGEDOOOORF!!!