Freundschaftsspiel gegen SF Uris e.V.

Der FC Langendorf bestritt am Ostermontag sein erstes Freundschaftsspiel gegen die „Sportfreunde Uris“.

Um 14:00 Uhr wurde dann auch pünktlich angepfiffen. Da wir noch nie alle zusammen trainiert, geschweige denn schon mal ein Spiel über 90 Minuten gespielt haben stellte Intermis-Trainer Zürcher eher defensiv auf. Was auch nötig war. Die Uris setzten uns die ersten 25 Min. extrem unter Druck, jedoch ohne zwingende Torchance. Nach und nach kamen die „Chutze-Buebe“ besser ins Spiel und zeigten was sie für ein offensives Potenzial haben. In der 36. Minute verwertete O. Racine einen verunglückten „Uri-Rückpass“. Ein historischer Moment für den FC Langendorf – es handelte sich um das erste Tor in der neuzeitlichehn Vereinsgeschichte. Die Uris wollten postwendend eine Antwort geben. In der 42. Minute kommt ein Sportfreund im Strafraum zu Fall – der Pfiff des Unparteiischen blieb jedoch aus. Die ersten 45 Minuten waren um und Coach Zürcher wechselte auf drei Positionen. Beni „B-Rabitt“ Locher kam für Lehmann, Lemp „das Knie“ für Geiser, und „Pomm“ de Vries für den stark spielenden Felber. In der zweiten Halbzeit sah man fast nur noch offensive Aktionen beider Teams. Die Uris suchten mit aller Macht von Greyscale den Ausgleich und schossen drei- bis viermal nur knapp am Kasten vorbei oder scheiterten am gut parierenden Keeper „Drizzy“-Schönbächler. Die „L.A. Bro’s“ hingegen konnten jetzt ihre Konterstärke ausspielen, mit ihren schnellen Flügelspielern standen sie einige Male alleine vor dem gegnerischen Tor, scheiterten jeoch alle am ebenfalls starken Uris-Keeper. In der 66. Minute fiel erneut ein Sportfreund im Strafraum zu Boden. Schiri Palla pfiff sofort ab – klarer Elfmeter für die Uris. Stuber verwandelte eiskalt ins obere rechte Eck, unhaltbar für unseren reaktivierten Rentner Schönbächler. Das Spiel lag nun auf Messers Schneide: Der eingewechselte „Arjen“ Zürcher tunnelte den Goalie der Uris – der Ball rollte jedoch knapp am Tor vorbei – Im Gegenzug schmettern die Uris einen wuchtigen Kopfball übers Gehäuse.

Doch dann… in der 78. Minute, man weiss bis heute noch nicht genau wie es passiert ist, aber: Beni (in seinem ersten „offiziellen“ Fussballspiel überhaupt) „B-Rabbit“ Locher, 196cm Gross, auch bekannt als einer der zwei Türme in Herr der Ringe, Sohn des Zeus… stand plötzlich alleine vor dem Tor. Er hat viel Zeit und „spitzgüüget“ das Runde ins Eckige am Uri-Keeper, welcher auf dem falschen Fuss erwischt wurde, vorbei! Was für ein Ding, es ist schwer dies in Worte zu fassen, deshalb hier ein passender Kommentar dazu:

Die Uris suchten nochmals den Ausgleich aber die „Longvillage“ Verteidigung liess dies nicht mehr zu. In der 85. Minute stand O. Racine nochmals alleine vor dem Tor, der Ball flog auf direktem weg zum Mars. Abpfiff! Endstand 1:2 für den FC Langendorf, yeah! Wir danken den Uris für dieses tolle, ausgeglichene und faire Spiel – gerne wieder! Vielen Dank auch an unsere zahlreich erschienenen Fans!

Hopp FC Langendorf! [Bericht von Dominic Racine]

SF Uris e.V. – FC Langendorf 1:2 (0:1)

FC Langendorf:
Schönbächler, Geiser (45’ Lemp), Macedo, Felber (45’ de Vries), D.Racine (60’ Geiser), Dominkovits, Samboni (55’ Zürcher), Oetliker (80’ Samboni) Lehmann (45’ Locher), Choque (75’ Lehmann), O.Racine

SF Uris e.V.
Keine angaben

Schreibe einen Kommentar